entspannt, qualitativ & einfühlsam

Behandlungen

von klassischer Massage bis Moxen

Massage Konecny Gföhl

Massage Techniken

Klassische Massage

Der Fokus liegt auf der direkten Wirkung auf die Muskulatur und umliegende Gewebestrukturen. Durch Streichungen, Klopfungen, Knetungen und Friktionen kann der lokale Spannungszustand gelockert werden. Dies kann helfen die Statik des gesamten Körpers wieder in Einklang zu bringen.
Zudem dient die klassische Massage zur Steigerung der Durchblutung und dadurch bedingt zur Verbesserung des Zellstoffwechsels im Gewebe.
Senkung des Blutdruckes und der Pulsfrequenz führen zu Stressreduktion, Entspannung der Psyche, Schmerzreduktion und einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens.

Lymphdrainage (MLD) / (KPE)

Bei beiden Formen wird in erster Linie das Lymphsystem beeinflusst.
Sie beschleunigen den Abtransport der interstitiellen Flüssigkeit.
Vorrangig werden bei beiden Therapieformen Ödeme reduziert.
Dies führt zu Spannungsabbau und Schmerzlinderung.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

MLD kann postoperativ notwendig sein oder helfen, den Abbau traumatisch hervorgerufener Ödeme und Hämatome zu beschleunigen.
Die manuelle Lymphdrainage kann jedoch auch Linderung bei Migräne oder stressbedingten Verspannungen bewirken.
Zudem kann sie bei ‚Entschlackungsvorgängen‘ unterstützend eingesetzt werden.

Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE)

Diese Technik wird langfristig nach operativen Eingriffen eingesetzt, bei welchen Lymphknotengruppen entfernt werden mussten. Der Körper ist durch den Eingriff nicht mehr in der Lage, die Lymphflüssigkeit auf ‚regulärem‘ Weg abzubauen.
Dadurch kann es zu Ödembildungen kommen.
Bei der KPE wird der Organismus unterstützt, die überschüssige Lymphflüssigkeit über Umwege abzubauen.
Diesen Vorgang bezeichnet man als ‚Umleitung‘.

.

Chair Massage

Bei dieser Technik werden sowohl westliche als auch fernöstliche Massagegriffe kombiniert. Sie wird üblicherweise auf einem speziell entwickelten, mobilen Massagesessel durchgeführt.
Der Fokus liegt dadurch auf Kopf, Nacken, dem oberen Rücken und den Armen. Der Kunde/Patient muss dabei, in der Regel den Oberkörper nicht freimachen.

Durch die Kombination der unterschiedlichen Grifftechniken, kommt es in sehr kurzer Zeit nicht nur zur direkten Beeinflussung der Muskulatur, sondern auch zur energetischen ‚Aufladung‘.
Zudem kann die Massage, durch den platzsparenden Massagesessel auch in ‚kleinen‘ Räumen oder direkt am Arbeitsplatz durchgeführt werden. Körperlich beeinträchtigten Personen (Schwangerschaft, Herz- Kreislauf Erkrankungen, Wohlstandsbäuchlein,…) bietet es die Möglichkeit, eine Massage im Sitzen zu erhalten.

Reflektorische Techniken
Fußreflexzonenmassage (FUZO)

‚Hominis imago in pedibus‘ – ‚das Bild des Menschen ist in seinen Füßen‘
Der menschliche Organismus ist fast vollständig in seinen Füßen abgebildet. Körper, Geist und Seele werden daher über die Berührung an den Füßen beeinflusst.

Bindegewebsmassage (BGM) und Segmentmassage (SGM)
BGM

Die Bindegewebsmassage basiert auf dem Konzept der Headschen Zonen. Es werden hierbei Haut-, Unterhaut und Faszientechnik zur Behandlung der Bindegewebszonen eingesetzt. Über den kuti-viszeralen Reflexbogen wird dabei eine nervös reflektorische Reaktion auf innere Organe, den Bewegungsapparat und die Haut ausgelöst.
Die Bindegewebsmassage wird hauptsächlich eingesetzt, um spinale und periphere Gelenkfunktionsstörungen, Arthrose und rheumatische Erkrankungen, Nervenwurzelschmerzen, Ischialgien und Neuralgien zu behandeln.

SGM

Wie bei der BGM werden bei der Segmentmassage einzelne Körpersegmente mit Haut-, Unterhaut- oder Faszientechnik bearbeitet und die Wirkung des kuti-viszerale Reflexbogens genutzt. Die Griffe werden vom Patienten als helles Schneidegefühl wahrgenommen. Die lokale Reaktion besteht aus einer Mehrdurchblutung des Gewebes.

Triggerpunkt Therapie

Die Therapie dient als Hilfsmittel zur Beseitigung von Schmerzen, sogenannter myofaszialer Triggerpunkte. Diese sind lokal begrenzte Muskelverhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen übertragene Schmerzen ausgehen können.

Triggerpunkte können meist, im Zuge einer Palpation (Ertastung) eingegrenzt und im Rahmen der anschließenden Behandlung systematisch und effektiv reduziert werden. Der therapeutische Effekt ist sofort spürbar.

Innerhalb der Behandlung werden die Schmerzbilder des Patienten reproduziert, dies lässt somit einen empirischen Beweis der Zugehörigkeiten zwischen Schmerzbild und Muskel zu.

Zusätzliche Qualifikationen

Hydro-Balneotherapie
Hydrotherapie

Die Therapie nutzt äußerliche Wasseranwendungen zu Heilzwecken. Hierzu zählen Güsse, Kneipanwendungen und Wickel.
Je nach Krankheit oder Symptom wird die passende Form der Wasseranwendung ausgewählt.

  • Kaltes Wasser macht munter, belebt Körper und Geist und wirkt entzündungshemmend.
  • Wechselwarmes Wasser regt die Durchblutung des Körpers an und stärkt dadurch das Immunsystem.
  • Knie- oder Beingüsse mit kaltem Wasser steigern ebenfalls die Durchblutung und können so dazu beitragen, die Krampfaderbildung (Varizenbildung) zu reduzieren.
  • Warmes Wasser wirkt entspannend und wird für wohltuende Bäder oder warme Güsse verwendet.
Balneotherapie

Diese bezieht sich auf die medizinische Bäderkunde (Heilwässer mit mineralischen und pflanzlichen Zusätzen) sowie die Anwendung der Unterwasserdruckstrahlmassage.

Ultraschall - Therapie

Die Ultraschalltherapie ist ein Bereich der Physikalischen Therapie bzw. der Elektrotherapie und beschreibt ein medizinisches Verfahren zur Schmerzlinderung und Unterstützung von Selbstheilungsprozessen mittels Ultraschall. Der Frequenzbereich der Ultraschalltherapie liegt zwischen 0,8 und 3 MHz.
Zur Behandlung wird ein Schallkopf gleichmäßig über die, mit Kontaktgel bedeckte, erkrankte Stelle geführt. Dadurch werden Wärme und Gewebebewegungen im Körperinneren erzeugt.

Elektrotherapie

Elektrotherapie ist die Bezeichnung für therapeutische Anwendungen von elektrischem Strom in der Medizin und in der physikalischen Therapie.
Die Elektrotherapie wendet nieder- und mittelfrequente Stromformen zur Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung, Tonisierung
und Detonisierung der Muskulatur an.

Eine Sonderform stellt die Iontophorese dar. Hierbei wird, durch ein elektrisches Feld, die elektrische Ladung eines Medikamentes genutzt, um eine verbesserte Aufnahme in das Gewebe zu gewährleisten.

Moxen

Moxibustion ist eine Behandlungsform in der Traditionellen Chinesischen Medizin und umfasst im Besonderen die Anwendung des Elements Feuer. Brennendes Beifußkraut wird indirekt am Körper angewandt und durch den Wärmereiz eine Stimulierung der Akupunkturpunkte sowie eine Verstärkung der Selbstheilungskräfte des Organismus ausgelöst.

Moxibustion wird auf unterschiedliche Weise, aber immer ganz gezielt gesetzt: auf Akupressurpunkten, auf Schmerzpunkten, großflächig auf abgegrenzten Hautarealen, an Gelenken und auf Reflexzonen innerer Organe.
 Durchgeführt wird die Moxibustion je nach Erfordernis mit der Moxazigarre, dem Moxakegel, der Moxakiste und den verschiedenen Zwischenlagen aus Ingwer, Knoblauch oder Salz.
 Die Moxa-Behandlung entfaltet ihre Wirkung besonders bei fehlendem Feuer, bei zuviel Wasser oder eingedrungener Kälte. Kennzeichen hierfür sind z.B. inneres Kältegefühl, Rückenverspannungen, Schwächezustände, Arthrosen und depressive Verstimmungen.

Schröpfen

Schröpfen ist eine Jahrhunderte alte Heilmethode, die nach dem Prinzip der Ableitung von Krankheitsstoffen funktioniert. Beim unblutigen Schröpfen wird mit Hilfe von Schröpfköpfen ein Unterdruck erzeugt und damit eine Sogwirkung auf Blut- und Lymphgefäße ausgeübt, was zu einer Erhöhung der Durchblutung und einer Anregung des Stoffwechsels führt. Über die Lymphgefäße kommt es zu einer entschlackenden Wirkung auf das Gewebe, zusätzlich werden über Reflexzonen innere Organe angesprochen; außerdem entsteht eine Sogwirkung auf das Bindegewebe, wodurch Adhäsionen (Verklebungen) gelöst werden können.

AKTUELL ZU BEACHTEN

Durch das Covid19-Virus befinden wir uns in einer herausfordernden Zeit. Es gilt daher einige Dinge vor und während eines Besuchs bei mir zu beachten:

Kontinuierliche Selbstüberwachung (Körpertemperatur, Symptome, Allgemeinzustand)
Bei ersten Krankheitssymptomen, bitte Ihren Termin verschieben
Tragen einer selbst mitgebrachten Mund-Nasen-Schutzmaske ab dem Betreten und während des gesamten Aufenthalts in meiner Praxis
Nach Betreten meiner Praxisräumlichkeiten bitte die Hände gründlich waschen oder desinfizieren
Der persönliche Kontakt wird auf das Notwendigste beschränkt

COVID-19 Lockdown InfoGültig ab 17.11.2020

Aufgrund der aktuellen Lage (Lockdown), muss ich meine betriebliche Tätigkeit voraussichtlich bis inkl. 06.12.2020 einstellen. Für Behandlungen auf Grund medizinischer "Notfälle" (ärztliche Zuweisung zwingend erforderlich) stehe ich Ihnen weiterhin zur Verfügung.
Diese Behandlungen werden unter strengen Hygienemaßnahmen durchgeführt. Sowohl ich selbst als auch meine Patienten sind verpflichtet, während der Behandlung eine FFP2 Maske zu tragen. Sollten Sie keine besitzen, stelle ich Ihnen kostenlos eine FFP2 Maske zur Verfügung. Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich freue mich darauf, Sie nach dem Lockdown wieder in meinem Studio begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen 

Anna Konecny